Language   
ArCon

Ratgeber / Grundriss zeichnen

Grundriss zeichnen – mit der Grundrissplaner-Software

Hier finden Sie alle Informationen, Tipps und Anleitung zum Zeichnen des Grundrisses. So erstellen Sie Ihren Grundriss des Hauses oder der Wohnung selbst mit dem Grundrissplaner!

Sie haben sich auf einen Grundriss festgelegt – nun ist alles in Stein gemeißelt und zwar buchstäblich! Ganz so endgültig ist es natürlich nicht, für Ihre Zukunft ist es aber essentiell, dass Sie sich Zeit nehmen um sich intensiv in das „Projekt-Hausplanung“ einzudenken.

Neben der Hausplanungssoftware von ArCon planTEK können sie mit der professionellen Hausplaner- und Grundrissplaner-Software von Cadvilla Ihren Grundriss am PC zuhause selbst erstellen!

Der Grundriss des Hauses oder der Wohnung

Grundriss zeichnenDer Grundriss ist einer der wichtigsten Bausteine in der Planung Ihres Hauses und die Aufteilung der eigenen vier Wände ist enorm wichtig. Welcher Raum ist wie groß? Wie sollten die Zimmer angeordnet werden? Sollten gewisse Räume miteinander verbunden sein? Wie gelangt man von einem Raum in den nächsten? Auf welcher Etage befinden sich Badezimmer und WC? Gibt es einen Keller, ein Dachgeschoß oder andere Räume für Krimskrams?

Auch die Anordnung der Möbel wird hier bereits relevant. Wenn Sie bereits die Maße Ihrer Möbel kennen, besteht die Möglichkeit, den Grundriss danach auszurichten. Auf große Elemente, wie eine Schrankwand, ein Kingsize Bett oder einen Flügel sollte hier unbedingt Acht gegeben werden. Das erspart Ihnen Ärger und Verdruss. Eine optimale Einteilung setzt sich aus viel Platz in den Zimmern und wenig Platz auf den Gängen zusammen. Idealerweise sollten alle Zimmer vom Flur aus erreichbar und mit großen Fenstern ausgestattet sein. Lichtdurchflutete Zimmer sorgen für ein unvergleichlich gemütliches Ambiente. Dies gilt auch für Küchen und Bäder.

Die Räume sollten in Bezug auf die Größe nicht stark variieren, sondern ähnlich groß sein. Mit dieser Raumaufteilung sind Ihnen alle Möglichkeiten freigestellt. Zusätzliche Räume können zu Kinder-, Arbeits- oder Gästezimmern umfunktioniert werden. Mit der üblichen Aufteilung – großes Wohnzimmer, mittelgroßes Schlafzimmer und kleines Kinderzimmer schränkt man sich im Falle eines Verkaufes zu sehr auf einen bestimmten Familientyp ein. Natürlich besteht die Möglichkeit, nach ein paar Jahren eine Wand einzureißen – doch dies ist mit viel Arbeit verbunden.

Grundriss selber zeichnen – was gilt es zu beachten?

Einfacher GrundrissErstellen Sie selbst einen Grundriss, der auf Ihre Bedürfnisse perfekt abgestimmt ist. Mittlerweile gibt es tolle Zeichenprogramme, welche auf die Erstellung von Grundriss und Hausplanung im Allgemeinen spezialisiert sind. Es ist kinderleicht eine solche Software zu installieren und auch die Bedienung ist bereits relativ einfach. Hier können Sie unterschiedliche Varianten ausprobieren um zu sehen, welche Form von Grundriss schließlich für Sie passend ist. Vorhandene Linien und eingebundene Objekte können beliebig oft verschoben und ausgetauscht werden.

Bei dieser modernen Art und Weise, einen Grundriss zu erstellen, sind Fehler und Ungenauigkeiten praktisch ausgeschlossen. Der Entwurf kann beliebig oft ausgedruckt und mit Freunden und Familie besprochen werden. Setzen Sie farbliche Akzente, um die Übersichtlichkeit zu gewähren und einzelne Elemente voneinander zu unterscheiden. Um nicht später beim Hausbau eine böse Überraschung zu erleben, tun Sie gut daran sich gründlich darüber zu informieren, welche Aspekte hierbei zu beachten sind. Wenn Sie Ihren Grundriss möglichst präzise und detailreich planen möchten, empfiehlt sich ein großer Bildschirm mit möglichst hoher Auflösung. Per Drag & Drop können unterschiedliche Bestandteile des Hauses wie z. B. Fenster und Türen – ebenfalls in unterschiedlichen Form vorhanden – in das potentielle Bauobjekt eingefügt werden.

Mit Grundrissplaner am PC selber zeichnen

Aller Anfang ist schwer. Vielleicht hilft es Ihnen vorerst einen Plan mit Bleistift und Papier zu erstellen. Bei einem Maßstab von 1:100, wo ein Zentimeter einem Meter entspricht, erstellen Sie einen Vorentwurf. Beginnen Sie mit dem Raum, der den Mittelpunkt in Ihrem Haus darstellen soll – meist das Esszimmer und bauen Sie die anderen Zimmer drum herum. Denken Sie auch daran, wie Ihr Haus logistisch gesehen am besten aufgebaut werden soll. Wenn Sie über mehrere Stockwerke verfügen, ist es beispielsweise sinnvoll, das Badezimmer im ersten Stock, direkt über die Küche im Erdgeschoss zu legen.

Räume in denen es etwas lauter werden kann, beispielsweise die Waschküche oder das Wohnzimmer, wo man Besuch empfängt, sollten möglichst weit von den Schlafräumen entfernt liegen. Fenster und Balkon sollten nach Süden ausgerichtet sein. Die Phase der Hausplanung kann sich über einen längeren Zeitraum hinziehen. Vergessen Sie nicht Ihre Entwürfe mit dem jeweiligen Datum zu versehen und zu speichern. Wenn Sie einen Grundriss entwickelt haben, der Ihnen perfekt erscheint, sollten Sie auf jeden Fall einen Profi um Rat fragen. Auch der Einbau von Wasser- und Stromanschlüssen sowie Kabelauslässen an den passenden Stellen ist von großer Wichtigkeit. Darauf sollten Sie jedoch keine Zeit verschwenden. Am Ende der Planungsphase lohnt es sich, mit einem Mann vom Fach, die technischen Fragen zu klären.

Wenn Sie unschlüssig sind, wie Ihr Haus aussehen sollte, besuchen Sie eine Fertigbauhausausstellung. Hier können Sie sich wertvolle Ideen und Anregungen holen.

Unter nachfolgendem Link finden Sie weitere Infos zum Thema "Richtige Hausplanung mit einer 3D Hausplaner Software"

Hier finden Sie weitere Informationen zum Leistungsumfang der Hausplaner- und Architektur-Software von ArCon und cadvilla!

cadvilla Website

Copyright © 2001 - 2017 by TRIXL GmbH
All rights reserved