Language   
ArCon

Ratgeber / Haus planen

Hausplanung – So plant man ein Haus richtig!

Hier finden Sie alle Informationen, Tipps und Anleitung zur richtigen Hausplanung. So planen Sie Ihr perfektes Traumhaus selbst!

In Ihnen wächst der Wunsch nach den eigenen vier Wänden? Planen Sie ein Haus, das so besonders und individuell ist, wie Sie selbst. Der erste Schritt zum Eigenheim ist sich darüber im Klaren zu werden, welches Haus Sie bauen möchten. Ob Fertighaus, Ausbauhaus, Massivhaus oder Niedrig-Energiehaus, wichtig ist gute Planung.

Die Hausplanung: Der erste Entwurf

Haus planenSie haben bereits einen Entwurf im Kopf? Dann ist die erste Station auf dem Weg zu Ihrem ganz persönlichen Traumhaus bereits gemeistert. Wenn Sie auch schon ein passendes Grundstück gefunden haben und wissen, welche Voraussetzungen für den Bau gegeben sind (natürliche Beschaffenheit, gesetzliche Vorgaben), kann der wirklich lustige Teil beginnen. Die Planung des Eigenheims ist eine der schönsten und aufregendsten Phasen im Leben einer jungen Familie. Planen Sie Ihr Haus ganz nach Ihren Vorstellungen. Von Hausform- und -größe bis zu Ausrichtung, Dachform und Aufteilung der Räume gilt es nun abzuwägen, welche Kriterien das perfekte Haus erfüllen soll. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Finanzierung. Denken Sie auch an die Nebenkosten, wenn Sie ein Budget definieren.

Neben der Hausplanungssoftware von ArCon planTEK können sie mit der professionellen Hausplaner-Software von Cadvilla Ihre Hausplanung am PC zuhause selbst erstellen!

Wichtig: Vor Baubeginn genau planen!

Bevor Sie mit der eigentlichen Konstruktion des Hauses beginnen, gilt es eine Vielzahl an Fragen zu klären.

  • Wie groß soll das Eigenheim sein?
  • Wie viele Personen werden im Haus leben?
  • Soll das Haus einen Mittelpunkt wie beispielsweise eine große Wohnküche haben?
  • Sollte auch ein Arbeitszimmer eingeplant werden?
  • Wird es einen Abstellbereich geben?
  • Wie soll das Haus nach den Himmelsrichtungen stehen?

Vergessen Sie nicht auf den Außenbereich! Wie möchten Sie Fassade und Garten gestalten? Auch hier gilt es mögliche Störfaktoren zu beachten. Befindet sich das Grundstück in einem Schutzgebiet oder steht es gar unter Denkmalpflege? Bei der Planung ist es außerdem immer ratsam, die Zukunft im Hinterkopf zu behalten. So müssen Sie sich später, wenn die Familie vielleicht unerwartet gewachsen ist, nicht über ein zu klein geratenes Haus ärgern. Barrierefreiheit ist ebenfalls ein Aspekt, der Ihnen im Alter sehr zugute kommen kann.

Nehmen Sie die Planung selbst in die Hand

In der zweiten Phase der Bauplanung gilt es, all diese Aspekte festzulegen und zu optimieren. Entscheiden Sie nicht aus einem Impuls heraus, sondern nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Heute tendieren Sie zu einem schicken Walmdach, morgen scheint Ihnen doch ein niedriges Satteldach passender? Planen Sie Ihr Haus, mit einer speziell dafür vorgesehenen Software und nehmen Sie beliebig oft Änderungen vor.

Baukosten reduzieren

Der entscheidende Vorteil an der eigenen Planung ist, dass genug Zeit ist, um alles gründlich zu überlegen. Zudem ersparen Sie sich die Kosten für einen Architekten. Bei einer einfachen Bauweise wird natürlich auch das Baubudget weniger belastet. Die Frage nach der Wahl des Materials erfordert gründliche Information und beste Beratung. Hier sollten Sie nicht auf Ihren eigenen Instinkt vertrauen, sondern einen Experten konsultieren. Wenn Sie Ihr Haus selbst und nicht über einen Architekten planen, haben Sie zum einen die Möglichkeit, jedes kleinste Detail selbst zu bestimmen und zum anderen können unnötige Planungskosten eingespart werden. Die Möglichkeit beim Bau selbst mitanzupacken hat für viele Bauherren einen hohen ideologischen Wert.

Zukunftsorientierte Hausplanung lohnt sich

HausplanungWenn es um Bautrends geht, ist Zukunftssicher das essentielle Stichwort. Barrierefrei, ökologisch vertretbar und praktisch soll es sein. Bereits bei der Planung sind viele Bauherren so clever, an die Zukunft und eine sparsame Lebensweise zu denken. Das bereits erwähnte altersgerechte Bauen ist dieser Tage gefragter denn je. Auch junge Leute machen sich Gedanken über die Zeit im Ruhestand. Die ebenerdige Dusche überzeugt nicht nur optisch, sondern ist auch ausgesprochen praktisch für Menschen mit Handicap. Auch das Bad im Erdgeschoss hat seinen berechtigten Platz. So können Büroräume im Fall der Fälle problemlos zum Schlafbereich umfunktioniert werden. Barrierefreies Bauen erfordert viel Platz.

Ökologisch und nachhaltig

Ökologisches Bauen und energiesparender Umgang mit den Ressourcen ist heute vielen Bauherren ein Anliegen. Natürliche Materialien, wie beispielsweise Naturstein und Holz sind derzeit die beliebtesten Baustoffe. Große Fenster sind bei sogenannten Passivhäusern eher nach Süden, als in andere Himmelsrichtungen ausgerichtet. In diesem Bereich werden auch gerne einbruchsichere Materialien verwendet. Sicherheit und Komfort ist sowohl für Jung- als auch Alt wichtig.

Smart Homes

Die sogenannten „Smart Homes“ stehen hoch im Kurs. Die Verknüpfung aller technischen Systeme ermöglicht es Heizung, elektrische Rolläden und Beleuchtung vom Smartphone aus zu steuern. Obwohl Flachdächer mit grünem Garten drauf, bei den Häuslbauern sehr beliebt sind, werden sie nur in den seltensten Fällen genehmigt. Der Grund? Geneigte Dächer bieten zusätzlichen Raum, der zu einem späteren Zeitpunkt ausgebaut werden kann. Dies soll der Entwicklung, dass es zu wenig Wohnfläche für zu viele Menschen gibt, entgegenwirken.

Unter nachfolgendem Link finden Sie weitere Infos zum Thema "Grundriss zeichen mit einer 3D Hausplaner Software"

Hier finden Sie weitere Informationen zum Leistungsumfang der Hausplaner- und Architektur-Software von ArCon und cadvilla!

cadvilla Website

Copyright © 2001 - 2017 by TRIXL GmbH
All rights reserved